Solarpoolheizung: Keine laufenden Kosten

Sobald man den Lichtschalter betätigt, rennt der Stromzähler. Das heißt: ab dann kostet es Geld. Viel Geld, denn die Strompreise werden immer höher. Und nicht nur Strom ist teuer, auch Heizenergie geht stetig nach oben. Grund genug, um sich nach Alternativen umzusehen. Jeder Eigenheimbesitzer hat die Möglichkeit, alternative Energiequellen zu nutzen – allen voran die Sonnenenergie, die jedem zur Verfügung steht, und das unbegrenzt. Trotz staatlicher Zuschüsse sträuben sich viele noch dagegen, denn die Anschaffung ist nicht günstig. Was viele aber nicht sehen: Schon nach einigen Heizperioden amortisieren sich diese Kosten und man fängt an, Energie kostenlos zu nutzen, man spart also viel Geld. Dies ist nicht nur im Großen, also bei den Heiz- und Stromkosten für ein Haus möglich, sondern auch im kleineren Rahmen. Zum Beispiel dann, wenn man einen Swimmingpool im Garten hat.

 

Das Wasser muss an vielen Tagen im Jahr aufgeheizt werden, will man ein nicht zu kaltes Badevergnügen genießen. Um sich hierbei laufende Kosten zu sparen, empfiehlt der Fachmann vom Rodgau-Poolshop eine Solar Poolheizung. Diese sieht optisch einer Solaranlage auf dem Dach nicht unähnlich. Sie wird ebenfalls mit Sonnenenergie betrieben und erwärmt so kostenlos das Wasser. Der Solarabsorber, wie die Heizung auch genannt wird, sollte dabei mindestens 50 Prozent des Beckenvolumens haben, um effektiv arbeiten zu können. Beträgt das Volumen beispielsweise 50 Kubikmeter, dann sollte der Absorber eine Größe von 25 Quadratmetern haben. Ein sonniger Platz ist Voraussetzung. Wer nicht den nötigen Platz im Garten hat, kann den Absorber auch auf dem Dach des Gartenhäuschens oder der Garage anbringen. Und schon nach wenigen Jahren heißt es dann: kostenlos den Pool heizen.