Sich wohlfühlen beim Zahnarzt

Kaum etwas alltägliches sorgt bei vielen Menschen für so viel Angst, wie der Besuch des Zahnarzt. Selbst wenn es schon nur die jährliche Kontrolle ist, ist das für viele sehr belastend und sie suchen daher nach Möglichkeiten, diesen Besuch so einfach wie möglich zu gestalten.

Jeder kann selbst einiges unternehmen, damit er sich beim Zahnarzt etwas wohler fühlt. Noch besser ist es natürlich, wenn sich auch der Zahnarzt selbst darum kümmert, dass es seinen Patienten gut geht. Und das kann dieser konkret tun:

  • Der freundliche Empfang – Der Patient muss vom ersten Moment an freundlich empfangen werden, fast schon wie im Hotel. Am besten gleich noch etwas zu trinken anbieten, dann fühlt man sich quasi wie im Urlaub.
  • Sehr kurze Wartezeit – Je länger man im Wartezimmer sitzen muss und die Uhr ticken hört, desto mehr Zeit hat man, für dumme Gedanken. Was auch immer genau die Angst ist, je länger je mehr wird man daran denken. Der Zahnarzt muss seine Termine daher sehr gut planen.
  • Ausführliche Information – Nicht wissen was los ist fördert die Unsicherheit. Der Zahnarzt sollte deshalb darauf bedacht sein, seinem Patienten mitzuteilen was passiert.
  • Nach Problem fragen – Ein guter Zahnarzt wird zumindest beiden ersten Besuchen fragen, ob sich der Patient gut fühlt oder ob es Angst hat.
  • Für Ablenkung sorgen – Einige Zahnärzte sorgen dafür, dass ihre Patienten abgelenkt werden. Zahnarzt Dr. Sinseder in München zum Beispiel, hat im Behandlungsraum bereits Fernseher an der Decke installiert. Auch ein lockeres Gespräch kann natürlich eine positive Wirkung haben. Wobei dies einigen Patienten unangenehm ist, da sie ja in der Regel nicht antworten können.

Wer auf der Suche nach einem passenden Zahnarzt ist, kann natürlich diese Voraussetzungen als Referenz nutzen.