Mit der richtigen Farbrolle schnell wieder einsatzbereit – Preisauszeichner

Preisauszeichner gehören zum alltäglichen Handwerkszeug einer jeden Verkäuferin bzw. jeden Verkäufers. Bekannt sind die heutzutage handlichen und arbeitserleichternden Geräte auch als Etikettierer. Nicht nur Preise, auch Haltbarkeitsdatum, Artikelnummer, Werbung oder sonstige Informationen kommen fertig gedruckt auf das Etikett. Der Endkunde wird so auf praktische Weise informiert und der Verkäufer spart sich in der bunten Vielfalt der riesigen Supermärkte handschriftliche Auszeichnungen von wichtigen und notwendigen, teilweise sogar verpflichtenden Informationen. Natürlich sind Etikettiergeräte keine Einmal-bzw. Wegwerfartikel. Daher lassen sich Etiketten selbstverständlich auffüllen und Farbrollen bzw. Stempel ersetzen. In der Regel sind diese Farbrollen oder Stempel recht einfach und unkompliziert auszuwechseln.

Beim Kauf der Ersatzartikel sollte darauf geachtet werden, dass für das entsprechende Gerät die passende Farbrolle bzw. der erforderliche Stempel bestellt wird. Die Farbrollen richten sich nach der Oberflächenbeschaffenheit der Etiketten. Es gibt Farbrollen mit UV-beständiger und/oder schnell trocknender Farbe. Entscheidend für den Anwender ist häufig nicht nur die Arbeitsgeschwindigkeit, sondern auch eine gleich bleibende Druckqualität bei möglichst vielen Drucken. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Gewicht des Gerätes. Denn es versteht sich von selbst, dass der Arm rasch schwer wird, wenn man solch ein Gerät über längere Zeit in Gebrauch hat. Die Auswahl an Etikettiermaschinen ist breit gefächert. So sind auch Modelle verfügbar, die ein besonders großes Druckbild liefern. Für welche Variante man sich am Ende entscheidet, hängt auch vom Einsatzgebiet ab. Der Druck lässt sich über einen sogenannten Drehregler einstellen. Dadurch wird das Etikettierband in die passende Position gebracht, sodass der Druck korrekt aufgebracht wird. Es gibt im Grunde für jeden Anwendungsbereich den passenden Etikettierer. Auf einen Eierkarton gehören beispielsweise ganz bestimmte Informationen. Ein spezieller Auszeichner für die Kennzeichnung von Eiern würde die Gewichtsklasse, die Packstellennummer sowie das Mindesthaltbarkeitsdatum und den Preis abdrucken. Die Gewichtsklassen unterscheiden dabei zwischen XL und L sowie M und S. Die Packstellennummer besteht aus 7 Stellen. Das wäre nur ein Beispiel, was ein Auszeichner alles kann.