Lippen aufspritzen was ist zu beachten

Lippen aufspritzen was ist zu beachten

Ein schon lange Zeit anhaltender Schönheitstrend ist, volle Lippen zu haben. Besonders Frauen fühlen sich mit einem Schmollmund mehr sexy. Das Problem ist, dass nicht jeder mit Brigitte Bardot Lippen auf die Welt kommt. Beim Älter werden verlieren die Lippen ihre Spannkraft und sie werden durch die vielen Falten und Fältchen schmaler.

Dank der heutigen Technik kann da nachgeholfen werden. Eine geeignete Methode ist das Lippen aufspritzen, das unbedingt von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden sollte, um das Entstehen von schiefen Lippen zu vermeiden. Man kann bei guter Verträglichkeit körpereigen Fette oder Milchsäuren zu dem Lippen aufspritzen oder die synthetisch hergestellten Stoffe Kollagen und Hyaluronsäure verwenden. Letztere vermeiden Allergien und werden vom Körper in wenigen Monaten aufgenommen. Die körpereigenen Stoffe werden aus Schenkeln, Po oder Bauch gewonnen und aufbereitet. Sie können bis zu einem Jahr für volle Lippen sorgen. Das bedeutet aber auch zwei Eingriffe. Im Gegensatz zu den früheren Operationen hinterlässt das Lippen aufspritzen keine hässlichen Narben. Dafür muss es aber nach einigen Monaten erneut durchgeführt werden. Einen bleibenden Effekt erhält man durch das Einspritzen von Silikon. Das hat den Nachteil, dass die Lippen sich entzünden können. Außerdem hat der Skandal bezüglich der Brustimplantate das Vertrauen in Silikon erheblich verringert. Bei einer Erstbehandlung ist es empfehlenswert mit kleineren Mengen zu beginnen.

Man gewöhnt nicht nur seine Mitmenschen an die wachsenden Lippen, sondern auch sich selbst. Da ein Einstich in der Lippe sehr schmerzhaft ist, kann eine lokale Betäubung vorgenommen werden. Wer die höheren Kosten dafür scheut, wird mit einem Eisbeutel schmerzunempfindlich gemacht. Es werden anschließend jeweils zwei Einstich an der Oberlippe und der Unterlippe gemacht. Es können im Nachhinein leichte Blutergüsse entstehen, die man aber übermalen kann.

Es wird empfohlen, zwei Wochen zuvor, keine Blut verdünnenden Tabletten einzunehmen. Durch den Eingriff kommt es zu einer natürlichen Schwellung der Lippe, die nach 2 Tagen zurückgeht. Bei einer falschen Behandlung können Schlauchbootlippen entstehen. Diese Gefahr besteht besonders bei sehr schmalen Lippen. Es muss mit sehr kleinen Dosierungen begonnen werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Verhältnis zwischen Oberlippe und Unterlippe erhalten bleibt. Eine Behandlung kostet zwischen 400 und 600 €. Sie muss bei den sich abbauenden Stoffen öfters wiederholt werden. Man sollte sich sehr gut überlegen, ob sie das Wert ist. Da sich aber bei den meisten Frauen das Selbstwertgefühl erhöht und die Männer sie eventuell attraktiver finden, ist es abzuwiegen, ob sich der Einsatz lohnt. Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://www.bellevue-esthetics.ch