Kündigung des Arbeitsverhältnisses

 

Das Thema, wann und aus welchem Grund der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter kündigen darf, ist dann relevant, wenn die Kündigung ins Haus flattert. Viele Menschen sind der Meinung, der Arbeitgeber darf wegen Krankheit keine Kündigung aussprechen. Damit unterliegen sie einem Irrtum! Sicher, wenn der Arbeitnehmer aufgrund seiner Krankheit kaum Fehlzeiten aufweist und nach seiner Genesung wieder voll einsatzfähig ist, spricht kein Arbeitgeber eine Kündigung aus. Anders ist es, wenn bereits in der Vergangenheit der Arbeitnehmer aufgrund seines gesundheitlichen Zustands Fehlzeiten in erheblichem Maße aufbaute und auch die zukünftige Prognose negativ ist. In solchen Fällen, aber auch, wenn die Fehlzeiten des Mitarbeiters auf den betrieblichen Ablauf Auswirkungen haben, ist eine Kündigung durch den Arbeitgeber gerechtfertigt.

Ein weiterer Irrtum bei Kündigungen ist die Ansicht, der Arbeitgeber ist verpflichtet, dem gekündigten Mitarbeiter eine Abfindung zu zahlen. Dies ist ganz und gar nicht der Fall; Abfindungen sind Ausnahmen und beziehen sich auf Sonderfälle. Es gibt verschiedene Ausnahmefälle, bei denen Arbeitnehmer Anspruch auf eine Abfindung haben. Welche dies sind erläutert Ihnen Fachanwalt Roland Sudmann. Roland Sudmann ist Partner der Kanzlei Philipp, Sudmann und Schendel in Mannheim. Sein Fachgebiet ist Arbeitsrecht. Im Rahmen seiner Tätigkeit ist Fachanwalt Roland Sudmann bundesweit für Arbeitnehmer und Arbeitgeber tätig.

Fachanwalt Sudmann berät und vertritt seine Mandanten in arbeitsrechtlichen Fragen, auch, ob eine Kündigung gerechtfertigt ist oder ein Anspruch auf eine Abfindung besteht. Er berät nicht nur seine Mandanten, sondern vertritt Arbeitnehmer vor dem Arbeitgeber und gegebenenfalls vor dem zuständigen Arbeitsgericht. Für Arbeitgeber fungiert Fachanwalt Sudmann wie eine externe Rechtsabteilung, die sich ausschließlich mit Arbeitsrecht befasst.