Hypnose – Hilfe gegen Ängste

Hypnose – Hilfe gegen Ängste

Viele Statistiken belegen den traurigen Trend unserer Zeit: Die Anzahl der Personen, die an psychischen Erkrankungen leiden, nimmt immer weiter zu. Vor allem Depressionen und Persönlichkeitsstörungen, aber auch das Zwangsverhalten und Angst- bzw. Panikattacken sind klassische Erkrankungen, die bei niedergelassenen Ärzten und auch in Kliniken immer häufiger behandelt werden (müssen). Jedoch ist es nicht immer notwendig direkt mit einer Medikamententherapie zu beginnen. Oftmals wird zu Beginn der Erkrankung der Kontakt zu einem Psychologen gesucht und ggfs. begleitend dazu eine Psychotherapie in Angriff genommen. Denn zahlreiche Erkrankungen lassen sich auch durchaus auf der Verhaltensebene bekämpfen – vor allem bei der Angsterkrankung stehen die Chancen sehr gut, die Symptome auch ohne Medikamente in den Griff zu bekommen.

Die klassische Angsterkrankung ist eher eine „moderne“ Krankheit: Denn durch den alltäglichen Druck im Berufs- aber auch im Privatleben fühlen sich viele Personen derart überfordert, dass die klassischen Symptome einer Angststörung auftreten können. Die Angstatacken können bishin zu Panikattacken führen – Schweißausbrüche, Herzrasen und ein Beklemmungsgefühl in der Brust sind nur einige wenige Symptome, über die Betroffene klagen. Dieser Gefühlszustand kann sich bishin zur Todesangst entwickeln, was für die einzelne Person durchaus realistsich erscheint. Die Ängste können sich derart ausbreiten, dass der ganz normale Alltag kaum noch zu bewältigen ist. Spätestens dann werden Ärzte bzw. Therapeuten zu Hilfe gerufen – doch auch mit Hilfe einer Hypnosetherapie kann den Ängsten entgegengewirkt werden (siehe auch die Internetadresse www.hypnosetherapie.pro.
Bei der Hypnose wird das Unterbewusstsein des Menschen angesprochen und therapiert. Bei bestehenden Angstatacken wird unter Hypnose die genaue Ursache dieser Angstentwicklung erarbeitet und einzelne Therapiemöglichkeiten erarbeitet. So lernt der Betroffene bei der Hypnosetherapie den Grund seiner Erkrankung kennen und auch entsprechende Möglichkeiten, mit den einzelnen Angstatacken besser umgehen zu können. So werden Atemtechniken und Achtsamkeitsübungen erlernt, die der Betroffene bei den Attacken anwenden kann. Nachweislich kann die Angststörung nir ganz wegtherapiert werden – aber eine passende Therapie kann und wird helfen, die Symptome deutlich zu lindern und so das Leben auch wieder leben zu können. Und dies nicht selten ohne medikamentöse Unterstützung!

Unter hypnosetherapie.pro werden die einzelnen Facetten der Therapie vorgestellt und erläutert. Dabei wird verdeutlicht, dass die Hypnose durchaus zum Erfolg führen und dem Betroffenen somit sehr helfen kann. Hypnosetherapie.pro richtet sich an alle direkt Betroffenen und auch Interessierten, die diese Möglichkeit der Therapie in Erwägung ziehen. So informieren Sie sich noch heute unter www.hypnosetherapie.pro und lassen Sie sich auf eine ganz besondere Form der Therapie ein!