Tipps um Fahrraddiebstahl zu verhindern

Jedes Jahr werden vor allem in Städten tausende Fahrräder als gestohlen gemeldet. Die Aufklärung solcher Fälle tendiert dabei aber gegen Null. Selbst wenn die Polizei den mutmaßlichen Täter findet, ist das Fahrrad meist schon verkauft und lässt sich nicht mehr zum neuen Besitzer hin verfolgen. Aus diesem Grund sollte man auf sein eigenes Fahrrad steht’s achtgeben um es den Dieben so schwer wie möglich zu machen. Ein hochwertiges Schloss ist nicht das einzige Sicherheitskriterium um es den Dieben so schwer wie möglich zu machen. Ein Dieb schätzt die Möglichkeiten seiner Unternehmung schon von vornherein ab und je höher die Gefahr besteht entdeckt zu werden, desto eher lässt ein Dieb die Finger weg.

Als erstes sollte man stets darauf achten wo man sein Fahrrad überhaupt abstellt. Diebe bevorzugen selbstverständlich einen Platz, an dem sie ungestört zu Werke gehen können und keine Angst haben plötzlich entdeckt zu werden. Ein Fahrrad sollte stets so abgestellt werden, dass der Dieb sich seine Chancen nicht ausrechnen kann. Ein Fahrrad sollte dabei an beleuchteten und gut belebten Plätzen stehen. So musste der Dieb ständig damit rechnen, dass der Besitzer in Kürze wieder kommt und somit steigt das Risiko für ihn.

Die Wahl des richtigen Fahrradschlosses ist ebenfalls wichtig. So sollte ein Speichenschloss nicht nur die einzige Schloss sein was zur Verwendung kommt, denn ein Speichenschloss schützt das Fahrrad nicht davor einfach weggetragen zu werden. Verwendet man ein Schloss mit dem man sein Fahrrad an andere Objekte befestigt, sollte man darauf achten, dass das Objekt an dem man sein Fahrrad befestigt mindestens genauso stabil ist wie das Schloss selber.

Je mehr man selbst auf die Sicherheit seines Fahrrads achtet, desto mehr macht man es dem Dieb schwerer die Lage einzuschätzen und umso eher sieht der Dieb dann von seiner Tat ab.