Beckenbodentraining auch für Männer

Der Beckenboden ist ein Ringmuskel des unteren Körperbereiches und wird allgemein eher mit Frauen in Verbindung gebracht. So wird Beckenbodentraining Frauen nach der Schwangerschaft und zur Verhinderung von Inkontinenz im Alter sehr empfohlen. Männer machen sich häufig nicht bewusst, wie wichtig dieser Muskel auch für sie ist.
Beckenbodentraining – Männer profitieren genauso
Der Beckenboden liegt ringförmig zwischen den Schambeinästen, den Sitzbeinen und dem Steißbein. In der männlichen Anatomie gehen Harnröhre und das Endstücks des Mastdarms (Analkanal) durch den Beckenboden in den Harnröhren- und Darmschließmuskel über. Der Beckenboden arbeitet selbstständig, ist aber auch willkürlich ansprechbar. Man spürt diese Muskulatur gut, wenn man etwa den Harnstrahl unterbricht. Dann spannt man den Beckenboden an. Aus der Lage der Beckenbodenmuskulatur folgt, dass sie auch die inneren Organe im Bauchraum abschließt und den gesamten Beckenraum trägt. Ist die Muskulatur hier geschwächt, drücken verschiedene Organe auf den Unterleibsbereich einschließlich Harnröhre und Darm. Es kann unter anderem zu Funktionsstörungen der beteiligten Schließmuskeln und damit zur Inkontinenz kommen. Bei Männern kann es nach operativen Eingriffen an der Prostata ebenfalls zu Inkontinzenzprobleme kommen. Therapiemöglichkeiten sind neben der Einnahme von Medikamenten auch die regelmäßige Durchführung von Beckenbodentraining.
Wie trainiert man(n) den Beckenboden?
Beckenbodentraining ist ein gezieltes Muskeltraining. Ein bewusstes, entspanntes Atmen ist dabei sehr wichtig. Der Trainierende kann etwa auf einem Stuhl Platz nehmen und zunächst gleichmäßig atmen. Im zweiten Schritt erspürt man den Beckenboden, indem man auf den beiden Sitzbeinhöckern hin- und her rollt. Dann spannt man die Schließmuskeln der Harnröhre und des Darms an. In der Vorstellung saugt man dabei etwas in das Innere ein. Schließlich wird die Anspannung wieder gelöst. Viele interessante Beckenbodenübungen bieten auch Yoga oder Pilates. Einfache Anleitungen findet man dazu beispielsweise im auf verscheidenen Webseiten oder bei Youtube . Ein starker Beckenboden schützt Männer nicht nur vor Inkontinenz, sondern stärkt auch die Sexualfunktion und das gesamte Wohlbefinden.

Weiterführende Links:

http://www.tena.at/fuer-maenner/was-koennen-sie-bei-blasenschwaeche-tun/uebungsbereich/

http://www.medizinfo.de/urologie/inkontinenz/beckenbodentraining.shtml